Ein Blumenstrauch steht einem Ameisenberg gegenüber. Ich kann diese Situation als eine theatrale erkennen. Ich als Künstlerin, als Regisseurin ziehe also einen Theaterraum auf und erstelle eine Veranstaltung auf den sozialen Plattformen. Am 18. März 2020 um 20.00 wird an der Wiesenstrasse 56 das Stück «Ein Sommernachtstraum» von William Shakespeare aufgeführt. Es spielt der Ameisenberg. Im Zuschauerraum sitzt der §r Blumenstrauch. Ich kann dies Theater nennen, denn wir können...
Wie schreibt man als Mensch ein posthumanistisches Manifest?
Natürlich nehmen sich Personen, die Manifeste schreiben, irgendwie zu ernst in ihren Meinungen und Entdeckungen. Dennoch - das sollte man ihnen zu Gute halten - probieren sie, die herrschenden Zustände zu verändern.
Posthumanismus ist kein einheitliches Denken, keine klar ein- oder abgrenzbare Strömung und ist teilweise sogar widersprüchlich in seinen Zielen und Absichten.
In Zeiten des Klimawandels ist es doch eigentlich klar, wer sich hier eigentlich verwandeln müsste. Nein, nicht die Umwelt muss sich verwandeln. Nicht die Tiere müssen sich verwandeln, sondern der Mensch.
Wie lange steht der Mensch schon auf der Bühne? Welche Rolle spielt der Mensch auf Theaterbühnen in Bezug auf unser Menschenbild?
Wie sehr einem bewusst wird, dass das Theater ein Ort für Menschen ist, geschieht dann, wenn ein nichtmenschliches Wesen auf die Bühne soll, zum Beispiel Pferde.
Über Gegenstände, über anthropomorphisiertes Puppenspiel und dergleichen!
Am 18. März 2020 um 20.00 wird an der Wiesenstrasse 56 das Stück «Ein Sommernachtstraum» von William Shakespeare aufgeführt. Es spielt der Ameisenberg. Im Zuschauerraum sitzt der §r Blumenstrauch.
Was passiert, wenn man den Posthumanismus auf das Theater loslässt? Der Posthumanismus nimmt den einfachsten, direktesten Weg nehmen und greift das Theater in einer seiner primären Definitionen an.

Mehr anzeigen